Cosinuss One

Verpackung

Die Verpackung macht einen professionellen Eindruck, stabiler Karton mit 2 Innenfächern.

Der cosinuss°

Schon beim ersten besichtigen des cosinuss° fällt auf, dass der Micro-USB-Ladeanschluss nicht geschützt ist. Meist ist es so, dass ich beim Sport schwitze, oder ich auch mal im Regen unterwegs bin.

Anlegen und Bedienung

Die Bedienung ist denkbar einfach. Mit einem Doppel-Tippen auf die USB-Buchse startet der cosinuss° und zeigt dies mit 2 LEDs. Einem blauen, welches von außen sichtbar ist, und ein grünes, welches im Ohr verschwindet.

Der Sensor passt sich recht gut im Ohr an. Es gibt wohl verschiedene Größen des Sensors, den der Anbieter laut One°App (für Android und iOS erhältlich) umtauscht. Der One° fühlt sich an wie ein Kopfhörer und stört nicht beim Laufen. Die optimale Position kann man mittels der App ermitteln, die in einem Menüpunkt die Signalqualität prüft.

Dabei ist mir aufgefallen, dass das Signal wohl sehr schwankt, auch ohne Bewegung ist das Signal mal „perfekt“, dann wieder „gering“

Datenqualität

Während eines 30-minütigen Laufes und gekoppelter Garmin Fenix 3 HR* konnte der cosinuss° leider nicht überzeugen. Sehr häufige Signalverluste bei Herz- und Temperaturanzeigt, wobei beide Daten meiner Meinung nach nicht den originalen Werten entsprochen haben. Gegen Ende der Einheit hat sich das System wohl etwas gefangen und die Herzfrequenz-Daten wurden genauer.

Die Körpertemperatur lag jedoch weit unterhalb der Unterkühlung und war zum großen Teil deutlich unter 34°.

*Um den Körpertemperaturwert auf einem Garmin-Gerät anzuzeigen, muss dieser über den Connect IQ™-Shop erst geladen und auf einer Trainingsseite eingestellt werden.

Nach der Einheit habe ich noch einen kleinen Selbsttest mit einem Fieberthermometer gemacht, was mich wieder etwas beruhigt hat – Temperatur ganz normal.

Die Temperatur wird in GarminConnect leider nicht angezeigt, hierfür fehlt wohl der „externe“ Wert. Wer also seine Körpertemperatur verfolgen möchte, ist wohl darauf angewiesen, sein Smartphone mitzunehmen. Die One°App bietet die Option, dass man eine Trainingseinheit starten und aufzeichnen kann.

Fazit

Für 99€ hält der cosinuss° one nicht was er verspricht. Die Daten sind leider ungenau, die Körpertemperatur in meinem Fall sogar unterirdisch.